Molekularer Wasserstoff als medizinscher Durchbruch ?

Unser Körper ist ein Wunderwerk der Natur

Viele kennen die wirklich wichtigen und durchschlagenden Eigenschaften von Ascorbinsäure (Vitamin C), Tocopherol (Vitamin E) und Betacarotin (Provitamin A) als Antioxidans. Leder haben diese und auch andere antioxidativ wirkende Stoffe auch Nebenwirkungen. Seit 2007  ist in Europa und Amerika bekannt, das H2 ( das ist der Name oder auch Diwasserstoffoxid) ein enormes gesundheitliches therapeutisches Potential aufweist.  Es hat nicht nur antioxidative, sondern auch antientzündliche und genexpressive Wirkungen.  Dr Otha hat dies im Nature Medicine Journal bekannt gegeben.

"Die erstaunlichen Effekte von molekularem Wasserstoff bei einer Vielzahl von Tierkrankheitsmodellen und bei menschlichen Patienten machten mich sehr skeptisch, aber nachdem ich mit meinen eigenen Augen in meinem eigenen Labor die bemerkenswerten Vorteile von Wasserstoff erlebt hatte, glaubte ich an die Wirkungen des H2, was mich dazu veranlasste, meine Forscherkarriere in Richtung H2 zu lenken. Ich glaube, es ist meine Aufgabe, meine Kompetenz in der Molekularbiologie zu nutzen, um die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen der Wasserstoffwirkungen zu erhellen und anderen Menschen dabei zu helfen, die medizinischen Vorteile von Wasserstoffgas zu verwirklichen. "

 

 

 

Dr. Kinji Ohno, MD., PhD., (Nagoya University)

Chief Advisor des MHF

Professor, Abteilung für Neurogenetik und Bioinformatik,

Nagoya University Graduate School of Medicine

Fachgebiet Neurogenetik, molekulare Mechanismen der neuromuskulären Übertragung

Link zum Profil auf molecular Hydrogen Foundation

Es hat lange gedauert, bis auch Deutschland seine Toren dafür geöffnet hat, was sicher auch dem Verdienst des Visionärs Jürgen Joseph Jansen zu verdanken ist. In der englisch-sprachigen Welt hat Tyler Le Baron die wissenschaftliche Verbreitung übernommen, ein junger exzellenter Wissenschaftler, der die Molecular Hydrogen Foundation gegründet hat, als Direktor beim IMHA ( International Molecular Hydrogen Association) die Welt über dieses revolutionierende Gas informiert, forscht und lehrt. Wasserstoff ist geschmacklos, geruchlos, unsichtbar und das kleinste Element im Universum, auf eine Haarbreite gehen 6 Millionen H2 Moleküle. H2 ist also 4 Pyrometer klein, das ist eine 4 mit 13 Nullen hinter dem Komma. Es ist sicher, ungefährlich und hat folgende Eigenschaften: ) siehe rechts